Leistungen »
Kontakt » Über uns » Impressum & Datenschutz » Referenzen »
Verkauf der Karstadt-WarenhÀuser
mehr
Verkauf der Deutsche Bank Immobilien
mehr
Portfolios - Bestandsimmobilien

Wir liefern in kurzer Zeit nachvollziehbare FlĂ€chenermittlungen nach anerkannten Normen wie der gif MF/G, der DIN 277, E 1836, DIN 13080 usw. Mehr Infos ĂŒber FlĂ€chenplĂ€ne.

Die GebĂ€ude werden von unseren Vermessern begangen und vermessen. Geliefert werden aktuelle GrundrissplĂ€ne und FlĂ€chenlisten - nachvollziehbar, digital, vertragssicher und gerichtsfest. Die VerkĂ€ufer mĂŒssen nicht mehr die oft erheblichen PreisabschlĂ€ge hinnehmen, die aus den unsicheren FlĂ€chendaten resultieren. Die KĂ€ufer wissen, wofĂŒr sie bieten.

Je nach Genauigkeitskeitsanforderung und Budget kommen als Vorgehensweise in Frage:

In Großprojekten können wir bei der Vermessung parallel mit bis zu 30 Aufmaßtrupps zu je 2 Mitarbeitern arbeiten. Die doppelte Mitarbeiteranzahl wird im Innendienst fĂŒr die CAD-Bearbeitung, die FlĂ€chenberechnung und die QualitĂ€tskontrolle eingesetzt.

Neben der Verwendung in CAFM-Projekten finden die von uns erfassten Daten Anwendung bei Immobilientransaktionen. Die 1000hands AG hat bei den grĂ¶ĂŸten Deals der letzten Jahre (Deutsche Bank, Karststadt WarenhĂ€user, Woolworth, u.a.) die Datengrundlagen geschaffen. Die Grundrisse und FlĂ€chenlisten dienten den EigentĂŒmern zur Vorlage bei den meist auslĂ€ndischen Interessentengruppen und wurden Bestandteil der notariellen KaufvertrĂ€ge.

Projektablauf
Die 1000hands AG hat ein Konzept entwickelt, das sich inzwischen zig-fach bei der Erfassung großer ImmobilienbestĂ€nde bewĂ€hrt hat, z.B. Karstadt mit 5 Mio. qm oder Deutsche Bank mit einem Verkaufsvolumen von ca. € 1 Mrd. Unter Nutzung der beim Auftraggeber vorhandenen BestandsplĂ€ne werden die GebĂ€ude begangen, vermessen, Änderungen dokumentiert, CAD- BestandsplĂ€ne erstellt und die FlĂ€chen nach gĂ€ngiger Norm z.B. gif MF/G berechnet. FĂŒr jedes Geschoss wird ein Bestandsplan geliefert.

Pre-Check
Bei der Vermessung von GebÀuden mit dem Ziel der Erstellung von exakten und aktuellen GebÀudeplÀnen stellen sich folgende Fragen:

Diese Fragen beantwortet der Pre-Check. Hierzu analysiert einer unserer Ingenieure zusammen mit einem Mitarbeiter des Auftraggebers jeden einzelnen Geschossplan im Archiv.

Projektvorbereitung
Zum Projektbeginn mĂŒssen alle Fragen zur endgĂŒltigen Vorgehensweise, CAD-Spezifikation, Layerstrukturen, FlĂ€chennormen, Attributierungen, Zugangsorganisation, Polygonisierung, offene Darstellungsfragen und gif/DIN-Interpretationen geklĂ€rt werden. Dazu bedarf es einer engen Abstimmung zwischen dem AG und der 1000hands AG. Diese Phase ist von entscheidenderBedeutung fĂŒr die QualitĂ€t der Ergebnisse.

Datenbasis
Der Auftraggeber stellt aus Kosteninteresse möglichst fĂŒr alle GebĂ€ude CAD-PlĂ€ne oder PapierplĂ€ne als Datengrundlage zur VerfĂŒgung. Die PlĂ€ne dienen der Orientierung im GebĂ€ude und beschleunigen die ErfassungstĂ€tigkeiten.

Terminplanung und Organisation der Begehungen
Die Planung der Vor-Ort-Vermessung und permanente Steuerung der Aufnahmetrupps ĂŒbernimmt ein erfahrener Bauingenieur als Projektleiter. Der Auftraggeber ĂŒbergibt eine Liste der Ansprechpartner, die im GebĂ€ude den Zugang organisieren. Weiter informiert der Auftraggeber die betroffenen Mitarbeiter ĂŒber die Vermessungsarbeiten. Die Terminplanung selbst und die permanente Feinjustierung liegt bei der 1000hands AG.

Vermessung vor Ort
Alle GebĂ€ude werden begangen und fachgerecht vermessen. Als Datengrundlage werden die vorhandenen BestandsplĂ€ne des EigentĂŒmers verwendet. Die GebĂ€udeumringe und baukonstruktiv wichtigen GebĂ€udeteile werden bei Erfordernis tachymetrisch vermessen. In diese Aufmaße werden leichte TrennwĂ€nde und andere im Raster stehende Bauteile mittels Handlaseraufmaß nach neuestem Stand der Technik eingemessen. Zum Einsatz kommen reflektorlose Tachymeter sowie HandlasermessgerĂ€te. Die Vermessungsdaten werden direkt an das gekoppelte Notebook ĂŒbergeben und dort konstruktiv verarbeitet. Als Raumdaten werden in der Regel pro Raum erhoben:

Weitere mögliche Normen sind DIN 277, SIA 416, E 1836 u.a.

Aufbereitung der CAD-Daten, Einarbeitung der Polygone
Der zu erstellende FlĂ€chenplan ist optimiert fĂŒr den Verkaufs- und Vermietungsprozess bzw. fĂŒr die Bewirtschaftung. Die Genauigkeitsanforderung richtet sich nach dem Prinzip „soviel wie nötig“. Es eben ist aus Kosteninteresse nicht sinnvoll, einen hochgenauen Umbauplan zu produzieren, wenn es um den Verkauf einer FlĂ€che geht.

Die einzelnen gif-Nutzungsarten werden durch unterschiedliche farbliche Schraffuren gekennzeichnet. Im Raumstempel wird neben der Nutzungsart und der FlĂ€che die Raumnummer dargestellt. Zum Abschluss werden die Dateien in der QualitĂ€tssicherung geprĂŒft. Die Schritte sind PrĂŒfung mit Softwaretools auf:

Post-Check
In dieser Projektphase werden die fertiggestellten CAD-Dateien zur Abstimmung an den Auftraggeber ĂŒbergeben. Dazu wird aus den CAD-Dateien maschinell eine Excel-Liste erzeugt, in der die Raumnummer und Nutzungsart pro Raum aufgefĂŒhrt ist. Der Auftraggeber hat die Möglichkeit, die eingetragenen Nutzungsarten zu prĂŒfen und ggfs. zu korrigieren. Zum Abschluss des Post-Checks werden die Ergebnisse des Abstimmungsprozesses in die CAD-Dateien eingearbeitet.